Jetzt in der osterchrist
lounge
anmelden

Sie erhalten Infos rund um Medien & Kommunikation sowie Tipps und Hintergründe aus der Welt des Drucks, der Grafik und der Unternehmensführung.
Interesse?

Hier kostenlos anmelden

III: Studie: Digital versus analog? Am Markt ist Platz für beide

Printmagazine, Radio, Zeitungen, CDs, TV und Bücher - all diese Medienformen wurden im Zuge der Digitalisierung schon totgesagt und sind immer noch da. Die Media Consumer Survey der Beratung Deloitte zeigt, dass sich digitale und analoge Angebote ergänzen können.

Die Digitalisierung hat die Medienbranche im Sturm erobert und dabei keinen Bereich ausgelassen. Die Studie Media Consumer Survey zeigt, dass die Akzeptanz digitaler Medienangebote noch einmal deutlich gewachsen ist. So ist die Zahl der regelmäßigen Nutzer von Video-on-Demand-Abonnements seit 2016 in Deutschland um 80 Prozent gestiegen, bei Musik-Streaming liegt der Zuwachs bei stattlichen 40 Prozent.

Doch der Durchbruch neuer, digitaler Produkte geht nicht automatisch auf Kosten etablierter Angebote. Während digitale Produkte den Medienkonsum unterwegs vereinfachen oder in einigen Fällen überhaupt erst ermöglichen, greifen viele Nutzer zu Hause häufig auf traditionelle Medien zurück. So ist die Popularität gedruckter Bücher in fast allen Altersgruppen gestiegen. E-Books sind eher eine Ergänzung zum gedruckten Buch statt Konkurrenz.

Die Haptik spielt für Verbraucher durchaus eine Rolle. So erfreut sich Vinyl bei jungen Konsumenten größerer Beliebtheit als bei älteren. Die Schallplatte hat mittlerweile eine exklusive Nische des Musikmarktes besetzt, weniger mit Nostalgie als mehr mit einer Vorliebe für das haptische Erlebnis.

"Die aktuelle Ausgabe des Media Consumer Survey zeigt, dass zwei gegenläufige Trends derzeit die Medienlandschaft bestimmen", fasst Klaus Böhm von Deloitte zusammen. "Einerseits setzt sich der Digitaltrend klar fort. Auf der anderen Seite feiern ,reale' Medienprodukte ein kleines Comeback." Trotz des digitalen Popularitätsschubs kann von einer Disruption im Sinne von vollständiger Verdrängung traditioneller Formate in der Medienbranche keine Rede sein.

Häufige Fragen
Wer? Wie? Was? Fragen sind kein Kinderkram. Hier finden Sie die Antworten auf FAQs.


Zu den FAQs
osterchrist lounge
Unser Newsletter osterchrist Lounge erscheint alle vier Wochen. Darin finden Sie kompakte News aus der Welt des Drucks, der Gestaltung sowie aus Kommunikation und Management.
Zu den Ideen
Referenzen
Unsere Referenz-Bildergalerie zeigt die Welt des Möglichen. Machen Sie sich mit unseren Bildern ein Bild.


Unsere Projekte
Online-Portal
Unser Onlineportal hilft bei komplexer Auftragsabwicklung, dem Transfer großer Datenmengen und der Statusübersicht. Das Anmelden ist kinderleicht.

Daten-Upload