Jetzt in der osterchrist
lounge
anmelden

Sie erhalten Infos rund um Medien & Kommunikation sowie Tipps und Hintergründe aus der Welt des Drucks, der Grafik und der Unternehmensführung.
Interesse?

Hier kostenlos anmelden

I: Ideen: Individualität mit Visitenkarte unterstreichen

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Was im privaten Bereich fast schon ein ehernes Gesetz ist, spielt auch im Businessbereich eine besondere Rolle. Auch in einer zunehmend digitalisierten Geschäftswelt haben – trotzdem oder gerade deshalb – der persönliche Kontakt und das damit verbundene Vertrauen eine wichtige Bedeutung. Eine außergewöhnlich gestaltete Visitenkarte kann diesen ersten Eindruck unterstreichen und beim Gegenüber erhöhtes Interesse hervorrufen.

Im Zeitalter von Sozialen Netzwerken, dem inflationären Kontaktaustausch per WhatsApp und der allgegenwärtigen vCard nimmt die haptische Visitenkarte einen besonderen Status ein. Sie ist ein Medium, das Individualität und Kompetenz signalisiert. Wir sprechen hier nicht von Visitenkarten, die sie für 7,99 EUR auf einer Internet-Plattform bestellen können. Sie sind funktional, aber bestenfalls so individuell wie der Kontaktaustausch per WhatsApp.

Zum Vergrößern und mehr Information bitte Klicken!

Mit einigen Features, einzeln oder in Kombination, wird eine gut gemachte Visitenkarte zum Spiegel des Firmenimages. Dabei ist zunächst die Papierwahl von Bedeutung. Ein optisch ansprechendes Material in Verbindung mit einer außergewöhnlichen Haptik spielt eine große Rolle, um die Sinne zu beeinflussen.

Das Spektrum reicht von geprägter Heißfolie auf schwarzem Papier der „Color“-Serie von Gmund über UV-Lackierung bis zum Letterpress-Verfahren, bei dem Text und Logo farbig in einen starken Naturkarton eingeprägt werden. Ob Folienkaschierungen, Lackierungen oder Blindprägungen: Dem Gestaltungsspielraum einer Visitenkarte sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Zum Vergrößern und mehr Information bitte Klicken!

Andere Sonderveredelungen sind z.B. in Hausfarbe eingefärbte Ränder der Visitenkarten oder die separaten Vorder- und Rückseiten von Karten, die auf einen durchgefärbten blauen Karton kaschiert werden. Selbst bei der Form lassen sich Akzente setzen. Eine Visitenkarte lässt sich auch in Form einer Weinflasche stanzen und wegen der Handlichkeit als Klappkarte anlegen.

Übrigens: Wussten Sie, dass es als äußerst unhöflich gilt, eine Visitenkarte unmittelbar nach Erhalt gleich wegzustecken, ohne vorher einen Blick darauf geworfen zu haben? Und wussten Sie auch, dass es in Japan ein „No Go“ ist, sich im Beisein desjenigen, von dem man die Karte erhalten hat, Notizen auf der Visitenkarte zu machen?

Zum Vergrößern und mehr Information bitte Klicken!
Häufige Fragen
Wer? Wie? Was? Fragen sind kein Kinderkram. Hier finden Sie die Antworten auf FAQs.


Zu den FAQs
osterchrist lounge
Unser Newsletter osterchrist Lounge erscheint alle vier Wochen. Darin finden Sie kompakte News aus der Welt des Drucks, der Gestaltung sowie aus Kommunikation und Management.
Zu den Ideen
Referenzen
Unsere Referenz-Bildergalerie zeigt die Welt des Möglichen. Machen Sie sich mit unseren Bildern ein Bild.


Unsere Projekte
Online-Portal
Unser Onlineportal hilft bei komplexer Auftragsabwicklung, dem Transfer großer Datenmengen und der Statusübersicht. Das Anmelden ist kinderleicht.

Daten-Upload